Mit Beatrice und Christian reisen wir von Salalah im Süden vom Oman nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Auf dieser abwechslungsreichen Strecke haben wir das Glück viele Höhepunkte zu erleben, die die Arabische Halbinsel zu bieten hat.

In Salalah übernachten wir mit unseren Campern direkt am Strand in der Nähe des Weihrauchmarktes. Am Abend geniessen wir gemeinsam mit vielen Omani dort den Sonnenuntergang und die friedliche Stimmung.

Die Tour führt nun mehrere hundert Kilometer dem Arabischen Meer entlang. Eine wunderschöne Strecke mit wenig Verkehr und idealen Übernachtungsplätzen.
Das Schwimmen mit den Delfinen ist ein beeindruckendes Naturerlebnis; es handelt sich ja nicht um ein Delfinarium, sondern diese lustigen Säuger sind nicht dressiert und leben frei im Meer. Hier ein kurzes Video von Brigitte mit dem Handy aufgenommen: Click

Wir verlassen nach mehreren Tagen am Meer die Küste und durchqueren die Wüste Ramlat al Wahiba von Süden nach Norden. Wir sind nun 200km offroad und auf mehr oder weniger gut erkennbaren Pisten unterwegs.

Nach der Wüstendurchquerung erreichen wir, historisch gesehen, das Herz vom Oman: die Gegend um die Städte Ibra, Nizwa und Ibri. Es handelt sich um eine relativ stark bevölkerte Gebirgsregion mit zahlreichen Wadis. Hier besuchen wir den Frauenmarkt in Ibra, der so genannt wird, weil hier zahlreiche Frauen in traditionellen Kleidern ihre Waren anbieten.

Der Viehmarkt in Nizwa richtet sich ausschliesslich an die einheimische Bevölkerung, weil hier in einer Art Auktion Schafe, Ziegen und Rinder verkauft werden. Die anwesenden Touristen sind nur Zuschauer dieser spektakulären Art des Viehhandels. Hier ein kurzes Video: Click

Die Tour mit Beatrice und Christian nähert sich langsam dem Ende zu und so fahren wir direkt in die Vereinigten Arabischen Emirate. Wir unternehmen einen Abstecher in den Süden des Landes und besuchen die Liwa-Oasen, die sich am Rand der Rub al Khali befinden, der grössten zusammenhängenden Sandwüste der Welt. Das Frühstück hoch auf der berühmten Moreeb Düne bleibt allen in bester Erinnerung. Es ist nämlich nicht ganz einfach mit einem Fahrzeug dort hoch zu fahren. 4x4, wenig Luftdruck in den Reifen und Erfahrung im Dünenfahren sind zwingend um dies zu schaffen.

Die letzten Tage führen uns in die Weltstädte Dubai und Abu Dhabi. In Dubai übernachten wir direkt am Stand (Al Sufouh Beach). Wir geniessen von unseren Campingstühlen aus die nächtliche Skyline von Dubai – ein einmaliger Anblick.

Wir sind sehr froh, dass Beatrice und Christian ihre Tour noch wie geplant beenden konnten, kurz bevor der Flugverkehr wegen der Coronakrise eingestellt wurde.

Daniel